blog » Blog Malcesine Gardasee

Das verlassene Dorf Campo di Brenzone

Das verlassene Dorf Campo di Brenzone

Oberhalb des Gardasees, angeschmiegt an die Hänge des Monte Baldo, liegt das alte Dorf Campo di Brenzone. Ein Wegweiser führt im großen Bogen nach Campo, was bedeutet, dass der Parkplatz im Ortsteil Magugnano die Brenzone zunächst leicht zu finden ist, aber im weiteren Verlauf in die Irre führt. Nach einem Umweg befindet sich der Wanderer auf einer Straße, die zu höher gelegenen Anwesen sowie an Trockensteinmauern vorbeiführt und sich zu beiden Seiten des Weges große Olivenhaine befinden. 

Nun führt der Weg weiter mit der Nummer vier in Richtung Campo und geht über in den Weg Nr. 31, der das Ziel Campo anzeigt. Der Weg zum Ort besteht aus runden, gepflasterten Steinen, die noch aus der Römerzeit stammen könnte und schon erscheinen in der Ferne die ersten roten Dächer des Ortes. Das kleine Dorf Campo besteht lediglich aus wenigen kurvigen Gassen, die sich auf und ab bewegen, da sich der Ort ja am Berghang befindet. Der Weg führt weiter unter einigen Torbögen hindurch und der Wanderer kommt nach Überwindung verschiedener Treppen in das Zentrum von Campo. 
Viele der Häuser bestehen nur noch aus den Außenmauern, während andere einfach und zurückhaltend renoviert wurden. Der Besucher hat den Anschein, als ob einige Künstler in die Häuser eingezogen sind, sie lassen sich jedoch leider nicht sehen. Der Besucher ist eigenartig berührt, denn obwohl teilweise renoviert wird, strahlt der Ort eine große Ruhe aus und es scheint, als ob hier die Zeit stillgestanden ist.

Bei dem weiteren Gang durch den Ort, ist an einem der alten Häuser eine gekreuzigte Jesusfigur angebracht. Auf einer Bautafel ist geschrieben, wer für die Finanzierung des Gebäudes verantwortlich zeichnet und dass die Bauarbeiten im Frühjahr 2017 abgeschlossen sind.

Der Gast hat das Gefühl, dass sich hier niemand um die Zeit kümmert, denn die Tage kommen und gehen im gleichen Ablauf. Die Stille wird noch intensiver, wenn bedacht wird, dass hier keine Glocke mit ihrem dunklen Schlag Minuten und Stunden ankündigt.

Der Weg 34 führt von Campo aus über einen steilen Pfad, der nach Marniga sanft abfällt und über die Uferpromenade in nördlicher Richtung zum Ausgangspunkt der Tour zurückführt. Den Abstiegsweg säumen einige Infotafeln, die in zwei Sprachen über den Olivenanbau berichten.

​Nach Abschluss der Tour kann berichtet werden, dass die Tour zu empfehlen ist. Es handelt sich um eine einfache Wanderung, die trotz zunächst steilem Anstiegs zu bewältigen ist.